Was sind Contentmärkte?

Erlöskonzept Content: Gegenstand ist der Verkauf von informativen oder unterhaltenden Medieninhalten (Content). Als Abnehmer kommen zum einen die Rezipienten in Betracht. Entgeltpflichtige Printmedien oder auch Pay-TV sind Beispiele für dieses Erlösmodell. Im Falle von Pay-TV ist dabei als konkrete Erlösform zum Beispiel Video on Demand. Auf Webseiten wäre das eine Paywall. Als weitere Abnehmer von Content kommen aber auch andere Medienunternehmen infrage – genau das ist der Contentmarkt.
An diese können vorhandene Inhalte im Sinne der Mehrfachverwertung „weiterverkauft“ werden.

Als Beispiel hierfür möchten wir die Funktion „Reuse this Content“ auf den Seiten des Guardian zeigen. Hier hat jedes Unternehmen oder auch Privatpersonen die Möglichkeit die Originalartikel in Teilen sowie in Gänze selbst zu verwenden. Dazu verlangt der Guardian unter anderem Informationen zur Art der Weiterveröffentlichung, der geschätzten Auflage und den Preis des Endproduktes (http://syndication.theguardian.com/automation).
Content Marketing kann als Variante des Online-Marketing gesehen werden, bei dem durch die Bereitstellung qualitativer Informationen Kundenaquise betrieben werden kann oder Bestandskunden ans Unternehmen gebunden werden sollen. Content Marketing ist aber nicht als klassische Werbemaßnahme zu sehen, denn diese biten den Rezipienten in der Regel wenig Mehrwert. Formen des Content Marketing sind beispielsweise Tutorials, Ratgeberseiten oder Lexika. Diese werden in der Regel auf der Website oder einem Blog des Unternehmens veröffentlicht.
Content Marketing steht auch in engem Kontext mit Aktivitäten in den Social Medias. Vorrang hat: Mehrwert anbieten. Über soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook oder Plattformen wie Youtube oder Instagramm werden interessante Inhalte beworben oder veröffentlicht. Im Idealfall fördert dies die Reichweite der Inhalte, sodass ein möglichst großer Teil der Zielgruppe erreicht wird. Ergänz wird dieses Zusammenspiel dann durch Suchmaschinenoptimierung. Hier stellt sich heraus, dass SEO-Maßnahmen wichtig sind um eigens erstellte Artikel im Netz ausfindig zu machen:
Nicht nur für die Leser, sondern auch potentielle Abnehmer auf dem Contentmarkt.